Ich gestehe den Bürgern aber die Freiheit zu, sich selbst zu schädigen.

• Ich gestehe den Bürgern aber die Freiheit zu, sich selbst zu schädigen •

Ich gestehe den Bürgern aber die Freiheit zu, sich selbst zu schädigen.

“Ich gestehe den Bürgern aber die Freiheit zu, sich selbst zu schädigen.”

Harald Hans Körner ist ehemaliger Oberstaatsanwalt – und fordert die Straffreiheit aller Drogenkonsumenten. Nicht nur bei Cannabis – und damit meint er auch Drogen, wie Heroin, weil “wer nur konsumiert, ist wegen der Wirkung der schädlichen Stoffe schon gestraft genug”.

Und er hat für seine Forderung gute Argumente

  • “Es gibt einen rechtlichen Grundsatz, wonach Selbstschädigung nicht strafbar sein darf. … Wo kämen wir hin, wenn wir jeden Raucher, der sich eine Zigarette anzündet, mit Strafe überziehen würden?”
  • “Ich habe im Berufsalltag festgestellt, dass Konsumenten wegen einer Strafe oder Strafandrohung ihr Konsumverhalten nicht ändern. … Der Gesetzgeber wird es niemals schaffen, Bürger mit einer Strafandrohung davon abzubringen.”
  • “Nein, ich sehe diese (mehr Menschen greifen zu Cannabis) Gefahr nicht. Es gibt aus anderen Ländern erste wissenschaftliche Ergebnisse, wonach die Zahl der Konsumenten relativ gleich bleibt.”
  • “Diese (Cannabis-Ermittlungsvorgänge) beschäftigen die Polizei und Staatsanwaltschaft gleichermaßen und sind letztlich völlig sinnlos. Diese personellen und finanziellen Ressourcen könnten weitaus sinnvoller in anderen Kriminalitätsfeldern eingesetzt werden.”
  • “Ich gestehe den Bürgern aber die Freiheit zu, sich selbst zu schädigen. Jeder trägt die Verantwortung für seinen eigenen Körper. Wenn sich jemand ruinieren will, kann ihn der Staat nicht mit einer Strafandrohung davon abhalten.”

Quelle

Fazit • Ich gestehe den Bürgern aber die Freiheit zu, sich selbst zu schädigen.

Nein, eine Straffreiheit bedeutet nicht, daß der Staat Cannabis oder andere Drogen gut heisst – es heisst einfach nur, daß er dem Bürger die Freiheit zugesteht, es zu konsumieren, da er es ohnehin nicht kontrollieren kann.

JETZT INFOGESPRÄCH/TERMIN ANFRAGEN

“Ich kann mir ein Leben ohne Cannabis nicht vorstellen.”

MPU – Beratung und Vorbereitung in Köln

Sie haben kein Problem mit Alkohol und fahren daher auch alkoholisiert eine KVB-Bahn?

Drogen-Fragestellung | MPU

Was ist eine Droge?

Ich bin dafür nicht verantwortlich.

Frankfurt: Politik diskuttiert über die Entkriminalisierung von Cannabis

MPU in Köln

Hypnose ist effektiv?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.