Kaiserschnitt, ein neuer Trend?

Zuvor: Wir reden hier nicht von echten Not-Kaiserschnitten, aufgrund von Blutungen etc.!

Der Mensch ist schon merkwürdig und manipulierbar …

Die Vorstellung an eine Bauchoperation bereitet den meisten Menschen eine Gänsehaut, denn mit ihr werden Krankheit, Blut und Schmerzen assoziiert. Kein Wunder also, dass viele Patienten selbst vor notwendigen Operationen am Bauch erst einmal zurückschrecken. Doch es gibt eine Ausnahme: Der Kaiserschnitt wird heutzutage oft als angenehme und risikofreie Alternative zur natürlichen Geburt verklärt.

Eine Bauch-OP beinhaltet, daß der Bauch aufgeschnitten wird.
Ein Kaiserschnitt wird oft nicht als Bauch-OP verstanden.
Merkwürdig.

 

Zumindest der durchschnittliche Anstieg der Kaiserschnittrate ist kein Geheimnis: Sie nahm in den vergangenen zehn Jahren um zehn Prozent zu.
Damit endet heutzutage mehr als ein Drittel aller Schwangerschaften mit einem Kaiserschnitt. Die Begründung: Werdende Mütter seien im Durchschnitt älter, die Babys schwerer und die Anzahl der Früh- und Mehrlingsgeburten würde kontinuierlich zunehmen.

UNSICHERHEIT & ANGST

Das Problem ist, daß die zukünftigen Mamas unsicher sind, vor der Geburt und sich zu einem Kaiserschnitt entschliessen (Baby ist zu groß … und wie oft das nicht stimmte!!).
Oder sie sind schlecht vorbereitet und das ganze endet beim Kaiserschnitt (hier empfehle ich wieder einmal HypnoBirthing, unschlagbar gut!).

 
WUNSCH-KAISERSCHNITT

Dann gibt es noch den Wunsch-Kaiserschnitt. Man könnte auch Betrugskaiserschnitt dazu sagen, denn es gibt keinen Wunsch-Kaiserschnitt – es gibt nur Ärzte, die sich eine medizinische Indikation ausdenken und somit die Krankenkasse betrügen.
Ein Kaiserschnitt kostet fast das Doppelte einer natürlichen Geburt!

 

UND WAS MACHT ES MIT MEINEM BABY?

Auch die fälschliche Meinung, die Operation sei für jedes Baby nur von Vorteil, konnte durch Studien der vergangenen Jahre widerlegt werden.
Kaiserschnittkinder bekommen häufiger immunitätsbedingte Erkrankungen. Bei ihnen ist das Risiko, später an einem 
Diabetes-Typ-1, AllergienAsthma und Zöliakie, eine Überempfindlichkeit gegenüber Weizenbestandteilen in der Nahrung, zu erkranken, deutlich erhöht. 

Bitte denke gut und lange darüber nach, ob der empfohlene Kaiserschnitt wirklich indiziert ist …

 
Quelle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.