warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!
100 Nährstoffe

100 Nährstoffe

 

100 Nährstoffe sind es ungefähr (aktuell bekannt), die der menschliche Körper benötigt, um alle seine Funktionen aufrecht zu erhalten.

Ernährung und Genuß
Das ist der Grund, warum wir essen: Damit wir unseren Körper versorgen können. Ihre Aufgabe ist es, so zu essen, daß Ihr Körper alles bekommt.
Genuß ist ein anderes Thema – und auch das ist Ihre Aufgabe: Ihr Essen so schmackhaft zuzubereiten, daß Sie auch Freude daran haben. Das heisst, jeder, der mit Genuß argumentiert, warum er bestimmte Nahrungsmittel nicht ißt, sagt, daß er sich (noch) nicht darum bemüht hat, es schmackhaft zuzubereiten.

Sie können es lernen, wann wollen Sie damit anfangen?

 

Nährstoffmangel und Funktionsstörungen (= Krankheiten)

Woran erkennen wir, ob wir unserem Körper alle benötigten Nährstoffe geben? Ihr Körper zeigt es Ihnen.

Sie wissen, wie eine gesunde Haut aussieht, wie sich ein gesunder Körper morgens anfühlt, wie leistungsfähig er beim Sport ist. Sollten Sie jetzt sagen, daß Sie dies nie erlebt haben – darum geht es nicht, sondern darum, daß wir um die Funktion wissen.

 

Funktionsstörungen zeigen sich nicht nur im/am Körper

Das Gehirn ist ein Teil des Körpers und seine Wirkung ist unser Denken, Fühlen und Handeln – und darin zeigen sich ebenso Funktionsstörungen, aufgrund von Nährstoffmängeln.

Sie wissen, wie ein gesundes Gehirn denkt und fühlt und handelt – und kennen die Funktionsstörungen, wie negatives Denken, Ängste, Depressivität, Antriebslosigkeit etc..

 

Was sehen und fühlen Sie?

Nun sehen Sie, daß Sie eine entzündete Haut oder gar eine offene Stelle haben, daß Sie Schmerzen im Knigelenk haben, daß die Zähne locker sitzen, daß Sie morgens nicht aus dem Bett kommen, daß Sie keine Lust auf Sex haben etc..

Das sind alles Zeichen, daß Sie Ihrem Körper nicht alles zuführen und nun Ihre Ernährung ändern dürfen.

 

Nahrungsergänzung – Ja oder Nein?

Jedoch dürfen Sie jetzt nicht in die allgemeine Falle tappen, daß Sie einen unterernährten Körper, einfach so mit Ernährung wieder aufpäppeln können.

Die tägliche Ernährung ist dafür da, die täglich benötigten Nährstoffe zu liefern und nicht einen Wert, der schon im zweiten Untergeschoß ist, wieder in Ordnung zu bringen.
Greifen Sie zu Nahrungsergänzung – Ihr Körper wird es Ihnen danken und Sie werden dann die Früchte genießen.

 

Hype um einzelne Nährstoffe

Nun wissen Sie, daß Ihr Körper um die 100 Nährstoffe braucht. Was denken Sie nun darüber, wenn Ihnen die Nachbarin erzählt, daß sie jetzt Vitamin D für sich entdeckt hat?

Richtig: Einer von 100 Nährstoffen. Das ist gut, daß sie jetzt weiß, daß ihr Körper auch Vitamin D braucht – und hoffentlich denkt sie auch an die restlichen 99 Nährstoffe und bleibt nicht beim Vitamin D hängen.

 

Der Körper als Orchester oder Prachtvilla

Stellen Sie sich Ihren Körper wie ein Orchester vor, welches perfekt zusammen arbeitet und auch so klingt. Dies wird nicht so sein, wenn ein Stoff fehlt – und wenn er länger fehlt, wird es im Orchester auch irgendwann deutlich zu hören sein.

Oder stellen Sie sich Ihren Körper wie eine wunderschöne Prachtvilla vor. Damit diese auch so erhalten bleibt, wird immer wieder auch etwas renoviert – und wenn nicht alle Baumaterialien geliefert wurden, dann wird zwar die Wand stehen, aber zusammenfallen, wenn sich jemand dagegen lehnt.

Sie erkennen, jeder einzelne dieser 100 Nährstoffe ist wichtig – man kann nicht sagen, daß der Eine oder Andere wichtiger oder minderwertiger ist.

Für die Funktion des gesamten Körper sind alle wichtig und gleichwertig, auch wenn die Funktionsstörungen (= Krankheiten) von Ihnen unterschiedlich bewertet werden könnten.

 

Nährstoffmangel

Ihre Ernährung ist dafür da, Sie tagtäglich mit dem Notwendigen zu versorgen. Wenn Sie Fehler gemacht haben und wenn einer oder mehrere Nährstoffe nicht in der notwendigen Menge vorhanden sind, spricht man von einem Mangel. Je nach Ausmaß, gibt es schon Symptome – wenn nicht, dann ist es nur ein Frage der Zeit, wenn man nichts verändert.

Der Trugschluß ist, einen Nährstoffmangel über die alltägliche Ernährung (die mangelhaft war und ihn hervor gerufen hat) wieder ausgleichen zu wollen.

Greifen Sie dann bitte tiefer in den Topf und nehmen zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel, die hoch dosiert sind.

Das möchten Sie nicht? Sie möchten über die natürliche Ernährung es ausgleichen?
Viel Vergnügen damit und üben Sie sich in viel Geduld und Aushalten der Symptome.
Aber damit Sie sich später nicht beschweren, daß es Ihnen niemand gesagt hat: Das ist bewusstes Vorenthalten von Nährstoffen und bewußtes Schaden Ihres Körpers.

 

Fazit

Ihr Körper braucht Sie, denn Sie sind sein Versorger und Sie sind auch der Nutznießer des Körpers.

Es gibt keine Lösung in einer „magischen Pille“, die man morgens und abends schluckt und ausreicht.
Ebenso ist das Auffüllen von Mängeln kein Zeitraum von ein paar Tagen.

Gehen Sie fürsorglich mit Ihrem Körper um, geben Ihm alles, was er braucht (auch Entspannung und ausreichend Schlaf etc.) und Sie werden viel Freude mit und an ihm haben.

Wenn Vitamin B3 fehlt: Körper kann den „Krankenhauskeim“ MRSA nicht bekämpfen

 

________________________________________________________________________________________________

Gesundheitspraxis Köln – Blockaden lösen, für mehr Leichtigkeit im Leben

Ich begleite und unterstütze Sie gerne auf Ihrem Erfolgsweg und freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Suchbegriffe: Ernährung  – Verantwortung – Erfolg

________________________________________________________________________________________________

 

TAGS: Ernährung, Gehirn, Genuss, Gesundheit, Krankheiten, Nachdenken, Nährstoffmangel, Nahrungsergänzugsmittel

COMMENTS (4)
loading
×